Mittwoch, 2. Oktober 2013

Sterniger Apfelkuchen

Da sich wie bereits vorgestern kurz erwähnt meine gesamte letzte Woche um Brezeln, Bananen und Fencheltee drehte muss ich am Wochenende endlich mal etwas "Vernünftiges" machen. Da wir Familienbesuch am Sonntag erwarteten, wollte ich einen veganen Kuchen backen. Aber welchen? Mein Freund meinte, wir sollten mit der Hula-Creme eine Sahnetorte backen, aber da drehte sich mein Magen gleich wieder um bei dem Gedanken daran... Es sollte etwas Obstiges werden und da zur Zeit ja Apfel- / Birnen-Saison ist, war ganz klar, dass es ein Apfelkuchen werden soll. Aber irgendwie ist so ein gedeckter Apfelkuchen ja auch langweilig... oder?
Ich liebe ja Instagram - wie ich jetzt darauf komme? Ganz einfach! Bei der liebenswerten floralfrosting sah ich einen tollen "Cosmos Apple Pie" und dachte - sowas muss ich auch mal backen! Gesagt Getan!
Und so stand ich gefühlte Stunden in der Küche und kämpfte mit dem Mürbeteig, um nicht-klebende, komplette Sterne auszustechen und die Apfelmasse damit zu bedecken... Anschließend war ich echt k.o. - der Magen ist halt doch noch nicht 100%ig fit... Aber das Pre-Ofen-Resultat kann sich definitiv sehen lassen, finde ich:


Auch nach dem Gang in den Ofen sah der Kuchen noch gut aus - einzige Sorge: Wie bekomme ich den Kuchen heil aus der Form??? Also erstmal Mama und Papa angerufen und um Rat gefragt. Und natürlich auch floralfrosting um ihre Erfahrung mit dem "Cosmos Apple Pie" gebeten.
Den Ratschlägen folgend und dank der tatkräftigen Unterstützung meiner Großtante hat es der Kuchen dann tatsächlich (mehr oder weniger vollständig) auf die Teller geschafft.
Aber das geschmackliche Fazit von allen: Der Kuchen kann sich schmecken lassen! Von den Sternen konnte man zwar nicht mehr wirklich was erkennen - vor allem nach dem Anschnitt, aber dafür war die Füllung schön saftig-frisch und leicht säuerlich.


Sterniger Apfelkuchen
Zutaten
Teig
- 350 g Mehl
- 50g gemahlene Haselnuss
- 250g Alsan
- 100g Zucker

Füllung
- 800g säuerliche Äpfel (z.B. Booskop)
- 1 Glas Apfelmark
- 1/2 TL Zimt

Zubereitung
Mehl und Haselnuss mischen, Alsan in Flöckchen darauf verteilen, Zucker drüber streuen und anschließend rasch alles zu einem Teig verkneten. Abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Ofen auf 200°C vorheizen (Ober-Unterhitze) und eine Springform (26cm) einfetten und -mehlen.
Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und würfeln. Zusammen mit Zimt und dem Apfelmark vermischen.
2/3 des Teiges ausrollen und in die Form geben - Boden und Rand damit bedecken. Dann die Apfelfüllung hineingeben. Den restlichen Teig ausrollen und entweder als Decke über die Füllung geben (etwas einstechen) oder mit der gewünschten Form ausstechen (Achtung: dauert eine Weile!).
Den Kuchen ca. 50 min backen (immer mal wieder rein schauen - wenn er zu dunkel wird, mit Backpapier abdecken!).
Dazu gab es bei uns aufgeschlagene Hulala-Sahne.


Kommentare:

  1. Der sieht ja klasse aus! Das mit den Sternen ist eine tolle Idee;) LG

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht toll aus, coole Ide!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  3. WOW der sieht sehr sehr schön aus. Ideal für die Weihnachtszeit finde ich. Wobei Sterne immer schön sind :)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...