Donnerstag, 24. April 2014

Vegan Wednesday #87

Es ist schon wieder soweit - gestern war Vegan Wednesday-Tag und ich habe sogar sowohl morgens, als auch mittags und abends daran gedacht, meine veganen Köstlichkeiten zu fotografieren! Yay! Die liebe Cara sammelt diese Woche - noch ist bis Samstagabend Zeit!

Nun aber zu meinem vegan Wednesday. Obwohl meine "Fasten-Rohkost-Frühstück"-Zeit jetzt nach Ostern ja vorbei ist, möchte ich es mir beibehalten öfter mal einen grünen Smoothie zum Frühstück zu mir zu nehmen. Das hat gestern auch gut geklappt und so wanderten Spinat, Mango, Banane, Chiasamen und Datteln in den Mixer. Getoppt wurde das Ganze dann mit Mandeln und Kokosflocken :-)

Mittgas gab es dann bei mir zwei dicke Scheiben von dem selbstgebackenen Bärlauch-Brot und dazwischen schob ich Chilinake-Aufstrich (neu von Zwergenwiese) und meinen ebenfalls selbstgemachten Cashew-Aufstrich/Aufschnitt. Bei der Konsistenz kann ich mich nicht so recht entscheiden. Die Cashewmasse schmeckt meinem Freund jedenfalls blendend. Mir selbst fehlt noch etwas Würze, also werde ich mich am kommenden Wochenende noch einmal daran probieren und dann hoffentlich auch ein Rezept veröffentlichen!


Am Abend traf ich mich mit einer lieben Ex-Kollegin zum Essen im Italian Shot (Holzstr. 25) - denn dort, so hatte ich gehört, soll es vegane Pizza auf der Speisekarte geben. Ein Novum in München, so weit ich weiß! Die schmale Pizzeria ist stylisch und doch gemütlich eingerichtet und tatsächlich stehen drei vegetarische Pizzen - eine davon auch als vegan deklariert - auf der Speisekarte. Und für diese entschied ich mich natürlich: "La Donna Canone" Belegt mit Rote-Beete-Carpaccio, Rucola und Minze-Chili-Pistazie-Pesto.
Es füllte sich sehr schnell - also am besten sollte man dort reservieren. Nachdem wir eine Stunde auf unsere Pizzen gewartet hatten (und die Nebentische die nach uns kamen bereits aßen), kamen dann nach kurzem Fragen auch direkt unsere Pizzen und ich muss sagen, die war echt köstlich! Der Boden dünn und knusprig, bestrichen mit einer aromatischen Tomatensauce und ausreichend belegt mit Rote Beete, frischen Rucola und besagten Pesto, welches der ganzen Geschichte einen leckeren Dreh gibt.



Montag, 21. April 2014

Vegan & Lucky in Berlin

Das Osterwochenende haben wir mit guten Freunden und meinen Eltern in Berlin verbracht. Neben dem obligatorischen Sightseeing (ich wusste gar nicht, dass man auf die Siegessäule hinauf gehen kann - aber der Aufstieg lohnt sich auf jeden Fall, denn die Sicht ist toll!) wurde natürlich viel geschoppt, Berliner Weiße mit Himbeere getrunken und auch gut & vegan gegessen.

Da meine Mama so ein riesengroßer Mexikanisches-Essen-Fan ist mussten wir unbedingt "zu so einem Taco-Laden" meinte sie und führte unsere Truppe zum "Taco-Laden". Ich war erst semibegeistert (obwohl ich ja eigentlich auch Tex-Mex-Essen liebe), denn wir hatten für den Abend einen Tisch im Lucky Leek reserviert (welches ENDLICH offen war, wenn wir mal in Berlin sind!), aber als ich das Dolores-Schild  (Rosa-Luxemburg-Str. 7) sah begann es in meinem Kopf zu rattern. Irgendwo hatte ich davon schon einmal gelesen... Und als ich auf die Karte blickte fiel mir auch gleich auf, dass vegane Speisen mit einem Herz sehr schön kenntlich gemacht wurden! Jippie! Da musste ich also doch was probieren und teilte mir mit meinem Freund einen "Vegan Lover" Burrito. Drin versteckten sich für schlappe 6,50 Euro Smoky Soy Meat, Guacamole, Smoky Peanut Salsa, Mexican Super Rice, Black Beans, Fajita Veggies und Eisbergsalat. Nach der Hälfte war ich echt gut gesättigt - da konnten wir ordentlich weiter durch Berlin ziehen!


So kamen wir dann auch an dem erst am 14. Februar 2014 eröffneten Løv Organic Tee Atelier (Münzstraße 7-10) vorbei. Es ist ein süßer, niedlicher Teeladen geworden, bei dem man ganz viel schnuppern und natürlich auch Tee degustieren darf. Wir haben gleich mal zwei Teesorten mitgenommen und beim nächsten Mal wandert vielleicht so eine süße Teekanne in den Einkaufskorb...



Am Abend ging es dann endlich ins Lucky Leek (Kollwitzstraße 54). Wir waren ja schon ein paar Mal in Berlin und jedes Mal nahmen wir uns vor, ins Lucky Leek zu gehen, aber jedes Mal war es aus irgendeinem Grund (Ruhetag, Renovierung, Urlaub...) geschlossen. Und so war ich total aufgeregt, dass es nun so weit sein würde.
Die Einrichtung ist modern-edel-schlicht mit viel Holz, einem leichten asiatischen Touch und wunderbar-gemütlich. Aktuell gibt es zwei Menükarten: Ein Spargel- und ein Ostermenü. Wir bestellten durcheinander aus beiden Menüs.
Vorab bekamen wir Popcorn mit Curry (?) bestreut.



Ich selbst wählte Tomaten Quiche mit Kaffee, Auberginensalat, Rucola und Weiße Bohnen Hummus als Vorspeise.


Als Hauptgang durfte ich die Spargel Ravioli mit Limetten-Hollandaise, grünen Spargelspitzen, Spitzkohl, Preiselbeeren und Knusperschnitzel genießen und beides war ein kulinarischer Traum! Da fällt mir wirklich nur #veganfoodporn ein.


Mein Freund hatte die Spargelcrèmesuppe mit Tomatenbällchen, Walnusscrostini und Petersilienöl als Vorspeise gewählt. Ich durfte probieren und war total von den aromatischen, knusprigen Tomatenbällchen angetan.


Als Hauptgang wählte mein Freund (und auch unsere Freunde) Seitan Klopse mit Thymian-Pfeffer Rahmsauce, Möhrenroulade, Kartoffelspätzle und Schmorgurken. Bei allen Gerichten muss ich sagen, dass so viele, leckere Komponenten auf dem Teller zusammen gestellt wurden, dass man von einem Bissen zum nächsten wieder ganz neue Geschmäcker erlebt.


Zum Abschluss teilten wir uns noch das Dessert: Kokosnuss-Nougat Törtchen mit Schoko Praline und Pfeffer-Kirsch Eis. Was soll ich sagen - zum Glück war die Fastenzeit vorbei! ;-)


Sonntag, 13. April 2014

Vegan Wednesday #85 - nun auch mein Beitrag :)

Was der große Vorteil daran ist, wenn man für den vegan Wednesday sammelt? Man darf auch Sonntags seinen Beitrag noch dazwischen mogeln ;-)
Mein (halber) Vegan Mittwoch: Morgens gab es eine halbe Riesen-Papaya gefüllt mit Banane und Kiwi, mittags hatte ich ein fotoscheues, belegtes Bärlauchbrot dabei und abends traf ich eine liebe Freundin im Bodhi und das liebe Bodhi-Team hatte mir von der Mittagskarte ein supergeiles Stück der supergeilen Lasagne aufgehoben. Ein Traum!
Und hier geht es zum Pinterestboard für den Vegan Wednesday #85.



Dienstag, 8. April 2014

Vegan Wednesday #85 - hier wird gesammelt!

Wie ich ja bereits letzte Woche angekündigt habe, bin ich ab morgen wieder dran mit dem Sammeln! Und ich bin schon ganz gespannt auf eure Beiträge! Das Board von Frau Schulz sieht ja schon sehr frühlingshaft aus! Aber ich muss gestehen - ich hätte da mehr Bärlauch erwartet! Oder bin ich die einzige Bärlauchverrückte hier?!? ;-) Einzig Daniela zeigte Bärlauchspätzle (die mir das Wasser im Mund zerlaufen ließen...).

Also liebe Vegan Wednesdayler - bis Samstagnacht, 12. April, könnt ihr unter diesem Beitrag (mit oder ohne Bärlauch) hier einen Link zu eurem Vegan Wednesday hinterlassen, um auf das nächste Vegan Wednesday-Board zu kommen. Was, was wieso, weshalb, warum Vegan Wednesday könnt ihr hier lesen.

Montag, 7. April 2014

Bärlauchige Zeit

Ich liebe ja Bärlauch. Nachdem ich meinen Freund von diesem Kraut / Gewürz (?) auch überzeugen konnte, versuchen wir zur Bärlauchsaison immer ganz viel davon zu erhaschen und es natürlich zu verarbeiten. Die ersten Bündel, die wir über die Ökokiste erhalten haben, wurden in Bärlauchbrot, Bärlauchbutter und Bärlauchpizza umgewandelt!

Die Idee zum Brot kam mir durch zwei Impulse: Zuerst kaufte ich ein "Sportlerbrot" von der Fritz Mühlenbäckerei, mit ganz viel Gemüse drinnen und super saftig und am gleichen Tag (oder einen Tag später) sah ich den Rezept-Beitrag bei Frau Schulz zu dem "Schnellen Möhren-Tomaten Brot".  Schwups wurde daraus ein Bärlauch-Brot (genau genommen wurde es ein Möhre-Tomaten-Bärlauch-Frühlingszwiebel-Brot) und ich muss sagen, mein Freund und ich sind begeistert! Zum einen von diesem wahnsinnig einfachen Rezept von Frau Schulz und zum anderen von unserer leicht abgewandelten Version. Das Brot ist (wie das Fritz-Brot) supersaftig, hält und das ganze ohne das ewige Kneten-Gehenlassen-Spielchen. Unten findet ihr mein veganes Brot-Rezept.


Die Bärlauchbutter auf dem Brot ist ebenfalls schnell gemacht - Alsan (oder andere Pflanzenmagarine) auf Zimmertemperatur bringen, Bärlauch hacken (ich habe ca. 1/4 vom Bund genommen), Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und beides in eine Schüssel mit der weichen Butter geben. Ordentlich Salz und Pfeffer dazu und das ganze gut mit einer Gabel vermengen - fertig.

Bärlauch-Brot
Zutaten für 1 Laib
- 500g Dinkelvollkornmehl (wir haben das von der Bohlsener Mühle genommen)
- 1 Würfel frische Hefe
- 2 TL Meersalz
- 1 Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten
- 1 große Möhre, fein geraspelt
- 1/2 Bund frischer Bärlauch (grob gehackt)
- 5 getrocknete Tomaten
- 50g Leinsamen
- 50g Sonnenblumenkerne
- 400ml lauwarmes Wasser
- 2 TL Zucker

Zubereitung
Die Hefe in eine kleine Schüssel zerbröseln und mit dem Zucker und etwas warmem Wasser auflösen.   Eine Kastenform mit Backpapier auslegen (wenn man das Backpapier etwas nass macht und es auswringt, kann man es in jede Form drücken). Die Hefemischung zusammen mit allen anderen Zutaten in einer großen Schüssel zu einem glatten Teig verkneten und die ausgelegte Kastenform füllen. Dann in den kalten Backofen stellen und auf 200°C (Ober-/Unterhitze) stellen. Nach ca. 15 min mit einem Messer oben längs einschneiden und weitere 45 min. backen lassen. Vollständig abkühlen lassen und genießen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...