Dienstag, 26. August 2014

VeganMoFo - Vegan Month of Food 2014

Es ist wieder soweit - der VeganMoFo (Vegan Month of Food) steht vor der Tür und dieses Mal habe ich es dank Facebook und vieler Nachrichten darüber tatsächlich rechtzeitig geschafft, mich anzumelden! Schließlich steht dieser Punkt schon lange Zeit auf meiner 101 in 1001-Liste


Ich glaube, die meisten von euch werden wissen, was der VeganMoFo ist. Wer sich jetzt denkt "Veganwaaaaaaas?" klickt am besten hier und liest sich alles durch. Das Wichtigste daran: Beim VeganMoFo bloggen ganz viele Foodblogger weltweit im September und verbreiten damit die vegane Lebensweise. Die meisten stellen den Monat immer unter ein bestimmtes Motto und auch ich habe mir einiges vorgenommen und zwar folgendes:

1. Ich möchte insgesamt 15 Beiträge schreiben - also jeden zweiten Tag einen neuen Blogbeitrag veröffentlichen - Puh! Aber positive Motivation vorab ist das Wichtigste, vor allem weil es hier auf dem Blog ja in letzter Zeit recht ruhig wurde…

2. Inhaltlich soll es dabei einerseits um meine Kochbücher gehen (auch so eine 101 in 1001-Geschichte), die ich endlich rezensieren möchte!

3. Die zweite Inhaltssäule sollen BURGER sein. Mein Plan ist es am Ende des Monats einen Beitrag mit den besten Burgerbuden in München zusammenzustellen. Und natürlich auch selbst gemachte Burger zu testen!

Noch bis morgen, den 27.8.2014 kann man sich hier beim VeganMoFo anmelden, um selbst mitzumachen. Also, wer von euch ist mit dabei und was sind eure Pläne?

Dienstag, 19. August 2014

Vegan Wednesday #104 - hier wird gesammelt

Ist es wirklich schon vier Wochen her? Tatsächlich - vor vier Wochen haben wir den 100. Vegan Wednesday gefeiert!

Und wisst ihr, was mich noch mehr freut? Dass ihr seitdem weiterhin ganz fleißig postet! Und nun ist es wieder soweit - morgen ist Vegan Wednesday und ihr könnt bis Samstagabend hier unter diesem Post eure Beiträge verlinken.

Ich freue mich! :-)

Samstag, 9. August 2014

Heimaturlaub: Outdoorbacken im Dutch Oven

Da es die Tage eindeutig zu heiß war, in der Küche den Ofen anzuschmeissen, haben wir uns dazu entschieden, diesen leckeren Pflaumen-Streusel-Kuchen draussen zu backen. Wie die Cowboys eben auch. Das Besondere an diesem Kuchen: Er wurde im "Dutch Oven" gebacken. Das ist ein kleiner gusseiserner Topf mit drei kleinen Beinen und Deckel. Wenn man den Topfdeckel mit Kohlen belegt und auch einige Kohlen unter den Topf gibt, wird das ganze ein kleiner Ofen, in dem man allerlei zubereiten kann. Wir haben darin auch schon Brot gebacken.
Meine Eltern haben sich den Dutch Oven gekauft, damit sie für größere Feiern draussen kochen können. Es wäre allerdings schade, ihn nur in in solchen größeren Runden einzusetzen und nicht auch für zwei oder vier Leute. Und deswegen haben wir probiert, darin zu backen.

Nun war also auch einmal Kuchen dran - und zwar gleich zwei Mal! Der erste war dieser Streuselkuchen mit eigenen Pflaumen. Das Rezept stammt vom veganen Koch Stephan Giannangeli, welches meine Mama in dem Spiegel-Artikel "Nicht Fisch, nicht Fleisch" gefunden hatte. Wir haben es etwas abgewandelt (wir haben die Menge halbiert, damit wir eine Springform in den Dutch Oven stellen konnten) und mussten natürlich durch den Dutch Oven in der Backzeit variieren. Dass es mit dem Kuchen so super ging hat meine Mama positiv überrascht. Und vor allem war der Kuchen auch superlecker und blitzschnell aufgegessen, so dass bald ein zweiter gebacken werden musste...


Pflaumen-Streusel-Kuchen
Zutaten: 
Teig:
-  500 g Weizenmehl
- 250 g Zucker
- 350 ml Sojamilch
- 200 ml Sonnenblumenöl
- 4 EL Weinsteinbackpulver
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1 Prise Salz
- ca. 1 bis 1,5 kg Pflaumen
- 1-2 EL Rohrohrzucker
Streusel: 
- 200 g Weizenmehl
- 150 g Zucker
- 100 g kalte Margarine (Alsan)
- 1 Prise Salz
- 1 Prise Zimt

Zubereitung: 
Die Pflaumen waschen, halbieren und entkernen. Die Zutaten für den Teig gründlich und lange mixen bis ein glatter, zähflüssiger Teig entsteht. Eine Springform fetten und kehlen und den Teig einfüllen. Die Pflaumen darauf verteilen (wir haben sie schräg eingesetzt) und mit etwas Rohrohrzucker bestreuen. Den Kuchen soll man bei 160 Grad (Umluft) etwa 20 bis 25 Min. backen. Im Dutch Oven (12 inch Durchmesser) haben wir 16 Kohlen oben und 7 unten eingelegt und den Kuchen 30 Minuten gebacken. In der Zeit alle Zutaten für die Streusel schnell aber gründlich mit den Händen zu einem krümeligen Streuselteig verarbeiten und kaltstellen. Dann die Streusel darüber geben und weitere 15 bis 20 Minuten backen (wir haben noch einmal 30 Minuten backen lassen). Den noch warmen Kuchen nach Belieben noch mal mit Zucker und Zimt bestreuen.


Montag, 4. August 2014

Heimaturlaub und DIY: Curry-Gurken

Wir befinden uns derzeit im Urlaub. Und zwar in der schönen mecklenburgischen Heimat. Und Dank Mangel an veganen Ausgehoptionen backen und kochen wir sehr viel selbst. Beispielsweise haben meine Mama und ich diese Curry-Gurken eingekocht und jetzt dürfen wir vier Gläser gefüllt mit dem aromatischen Curry-Salat zurück nach Minga nehmen. Die Curry-Gurken eignen sich total gut beispielsweise bei Partys oder eben als einfacher Salat zum Abend dazu.

Curry-Gurken
Zutaten (für 4 große Einmachgläser)
- 2,5 kg Einmachgurken
- 5 große Zwiebeln
- 3 EL Salz

Sud:
- 2 Tassen Essig (kein Essenz!)
- 2 Tassen Zucker
- 2 TL Dill
- 2 TL Curry
- 1 TL Paprika
- 1 TL Pfeffer

Zubereitung
Gurken (mit Schale) und Zwiebeln (geschält) in Scheiben raspeln. Mit Salz vermengen und 4 bis 5 Stunden ziehen lassen. Anschließend gut ausdrücken.
Für den Sud danach Essig, Zucker, Dill und Gewürze in einem großen Topf aufkochen. Die ausgepressten Gurken dazu geben und alles aufkochen lassen. In Einmachgläser füllen, verschließen und über Kopf stehen lassen bis sie abgekühlt sind.

Samstag, 26. Juli 2014

Große Gewinnspielsause #veganwednesday100

Nachdem euch Cara und Frau Schulz schon ihre tollen Preise gezeigt haben, bin ich heute an der Reihe für unsere Megaverlosung zum #veganwednesday100!

Bei mir haben sich mächtig viele vegane Kochbücher angesammelt, die nun einen Besitzer suchen. Dazu gibt es schöne Gutscheine und auch ein paar tolle Produkte! Vielen Dank an dieser Stelle an alle Sponsoren!

Und das könnt ihr hier gewinnen:

3 x "Echt vegan Kochen" (ZS Verlag)

Mit „Echt vegan kochen“ beweist der Münchner Koch und Foodstylist Michael Koch in mehr als 125 außergewöhnlichen Rezepten, wie raffiniert vegane Küche ist: ob panierter Tofu, Kartoffel-Pizzen, süßer Apfel-Streusel-Kuchen oder selbst gebackenes Dinkelbrot mit Auberginenaufstrich – alles alltagstauglich und einfach köstlich.
Der Verlag Zaubert Sandmann GmbH stellt uns die drei Exemplare freundlicher Weise zur Verfügung.




3 Veganz-Gutscheine: 
1 x 20 Euro-Gutschein
2 x 10 Euro-Gutscheine

Veganz - Wir lieben Leben - ist die erste vegane Vollsortiment-Supermarktkette Europas. Im Sommer 2011 eröffnete der erste Laden in Berlin-Prenzlauer Berg. Mittlerweile gibt es fünf Märkte in vier verschiedenen Städten – in Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg und München. Bis Ende 2015 soll es europaweit 21 Filialen geben. In allen Veganz-Filialen gibt es ein integriertes Bistro mit veganen Snacks, Salaten, Backwaren, Smoothies, Kaffee und Kuchen. Größere Filialen bieten zusammen mit Kooperationspartnern eine vegane Erlebniswelt aus Fashionstores, Schuhläden und Restaurants an. Neben den Supermärkten möchte Veganz –Wir lieben Leben- die Menschen mit Kochkursen, Lesungen und Workshops für die vegane Lebensweise begeistern.
Veganz stellt uns freundlicher Weise die drei Gutscheine zur Verfügung.


1x "Roh & Fair-Paket"
- 1 Paket "fair to go"-Säfte von Voelkel
- 1x "Rohvegan" (Compassion Media)

"fair to go": sie passen problemlos in die Tasche, sind leicht zu tragen und natürlich fair produziert: die neuen „fair to go“ -Säfte von Voelkel. Abgefüllt in handlichen, pfandfreien 0,25 Liter-Glasflaschen mit Schraubverschluss, sind sie ein kleines Frühstück oder gesunder Pausensnack für zwischendurch. So schafft der Naturkostsaft-Hersteller Voelkel mit sechs frischen Rezepturen neue Lust auf Safttrinken und die gewisse Portion Fairness im Alltag.

Rohvegan: Bereits mit acht Jahren entschied sich Claudi für ein vegetarisches Leben, als sie erfuhr, dass sie mit jedem Stück Fleisch oder Wurst auch ein Stück Tier isst. 20 Jahre später begann sie, die Herstellung von Milch und Eiern zu hinterfragen und konnte deren Konsum nicht mehr länger mit ihrer Tierliebe vereinbaren. Folglich entschied sie sich im Januar 2011, künftig vegan zu leben und startete zeitgleich ihren Blog claudigoesvegan.de, in dem sie ihren veganen Weg für sich und ihr stetig wachsendes Publikum dokumentiert. Fasziniert von der Idee einer rohköstlichen Ernährung verbannte sie 14 Monate später auch Kochtöpfe und Pfannen aus ihrer Küche und begann ihren 4-wöchigen Selbstversuch mit veganer Rohkost.

Ein rohfrohes Danke an Compassion Media und Voelkel!


1x "Veganes Grillpaket": 
- 1x Wheaty Grillpaket
- 1x Vegan Grillen (Pala Verlag)

Wheaty-Grillpaket: Jeder Veganer kennt die Chorizos, die Grillschnecken und natürlich auch die Spacelabs! Als der spätere TOPAS-Firmengründer Klaus Gaiser Mitte der 70er Jahre von zwei Studienaufenthalten aus Ostasien zurück kam, brachte er, wie sich später herausstellen sollte, entscheidende Kenntnisse mit: Während seiner Aufenthalte in Japan, China und Indonesien lernte der Sinologe, Japanologe und Kulturwissenschaftler nicht allein die kulturellen Gegebenheiten Ostasiens kennen, besonders intensiv beschäftigte er sich auch mit den traditionellen Herstellungsmethoden chinesischer und japanischer Lebensmittel. Mit der auf Bio-Weizeneiweiß basierenden Wheaty-Linie griff er die chinesisch-japanische Seitan-Tradition auf und erfand sie für die westliche Küche neu - und heute findet man Wheaty auf fast jedem veganen Grill!

"Vegan Grillen": Es wird gegrillt und keiner vermisst Fleisch: Wer tierische Produkte meidet, muss auf gemütliche Abende und verführerische Düfte vom Grill nicht verzichten. Statt Steaks oder Schafskäse gibt es bunte Spieße, würzige Gemüsepäckchen und herzhafte Veggie-Burger. Dazu werden köstliche Salate, allerlei Saucen, Dips und frisch gebackenes Brot gereicht. Süße Leckereien wie gefüllte Schokobirnen oder warme Zimtschnecken sorgen für den gelungenen kulinarischen Abschluss. Statt wie andere vegane Kochbuchautoren auf Ersatzprodukte zurückzugreifen, setzt Heike Kügler-Anger bei ihren 120 Rezepten lieber auf naturbelassene Zutaten. Alle Gerichte, außer den Tofuspezialitäten, können außerdem komplett sojafrei zubereitet werden. Für Allergiker ein echtes Plus!

Vielen Dank an den Pala Verlag und Wheaty für die Produkte!

Last but not Least: Wie ihr mitmachen könnt! So geht's: 

1. Unsere Pinterest-Boards durchstöbern und euer Lieblings-Vegan Wednesday-Gericht auswählen.
2. Einen Kommentar hier unter diesem Beitrag hinterlassen.
Darin solltest du schreiben, was du gewinnen möchtest ("Echt vegan kochen", Veganz-Gutschein, "Roh & Fair-Paket" oder "Veganes Grillpaket") und welches dein Lieblings-Vegan Wednesday-Gericht ist und warum - und natürlich den Link zu dem Lieblingsgericht (entweder von Pinterest oder dem jeweiligen Blog) nicht vergessen!
Mitmachen kann jeder - auch Leute ohne Blog.

Teilnahmeschluss ist der 02.08.2014 um 23:59 Uhr - die Gewinner werden am folgenden Tag bekannt gegeben und per E-Mail benachrichtigt. Erhalte ich auf meine Gewinnbenachrichtigung innerhalb von 7 Tagen keine Antwort, verfällt der Gewinn und es wird neu nominiert.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und die Gewinne können nicht ausgezahlt werden. Der Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands (für Teilnehmer aus Österreich: schaut bei Petzi und Cookie auf den Blogs vorbei!). Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen eine Einverständniserklärung ihrer Eltern.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...