Dienstag, 3. Dezember 2013

Weißt du es?

Geht es euch genauso? Ich liebe ja den Winter - wenn die Luft so frostig und frisch wird und morgens alles glitzert. Dick eingepackt kann ich dann auch Stunden draußen verbringen.
Aber was ich nicht mag, sind die übervollen U-Bahnen im Winter. Mit schniefenden, hustenden Menschen in ihren Wintermänteln und worauf ich noch mehr verzichten könnte aind diese modischen Pelzkrägen überall. Wenn ich Pech habe (und das habe ich im Winter häufig auf dem weg zur Arbeit), dann habe ich so ein Stück Pelz direkt vor der Nase. Sehr angenehm... 
Gern würde ich die Person dann fragen ob sie überhaupt weiß, es sie da trägt - dass es Hund, Fuchs oder Marder sein könnte. Auf jeden Fall aber garantiert kein Teddystoff. 

Aber woran erkennt man, ob der Pelzkragen Kunst oder Tier ist? Bei Vier Pfoten, in dem Vegan Guide München (PDF) und bei den Tierversuchsgegnern BW hab ich ein paar Erkennungstipps gefunden:

Berührungstest: Kunsthaare fühlen sich beim Reiben zwischen den Fingern steif an - Tierhaare hingegen sind weich und geschmeidig.

Unterwolle-Test: Wenn man die Oberhaare des Pelzes etwas auseinander schiebt und ein dichteres, lockiges und flauschiges (meist helles) Unterfell (die sogenannte Unterwolle von Tieren, welche die Tiere in der Natur wärmen soll) zur Schau kommt, dann ist es Tierfell. Kunstpelz besteht hingegen einheitlich aus langen Haaren.

Haar-Test: Die echten Pelzhaare werden dünner am Ende (falls es sich nicht um einen rasierten Pelz handelt) - das ist allerdings bei den weit verbreiteten Pelzkrägen selten der Fall. Kunsthaar ist gerade abgeschnitten.

Leder-Test. Die Trägerschicht des Pelzbesatzes kann auch ein Indiz sein: Bei Echtpelz wird mit Leder gearbeitet - diese lässt sich schwer mit einer Nadel durchstechen. Wenn sich das Gewebe am Fuß des Pelzes leicht mit einer Nadel durchstechen lässt, könnte es Kunstfell sein.

Geruchs- / Feuertest: Vorsichtig ein Haar zupfen und mit einem Feuerzeug anzünden. Echte Tierhaare brennen und riechen wie Menschenhaare - Kunstfell hingegen schmilzt, riecht nach Kunststoff und bildet am Ende der Haare kleine Kügelchen, die hart werden.

Wind-Test: Echtes Tierfell bewegt sich schon bei leichtem Pusten.

Kennzeichnung: Manche Firmen kennzeichnen ihre Kleidung mit einem extra-Etikett, auf dem die Tierart (z.B. Fuchs oder "Echter Pelz" steht).

Wer ganz sicher sein möchte, kann sich auf der Seite Fur Free Retailer (Pelzfreie Händler) informieren, welche Firmen / Marken sich offiziell gegen die Verwendung von Pelz bekannt haben - wie beispielsweise ASOS, American Apparel, C&A...

Und wer aktiv etwas gegen Pelz tun möchte, kann sich bei der Online-Nacktparade gegen Pelz beteiligen.


Kommentare:

  1. Grad weil Kunstpelz/leder heutzutage so echt aussieht, kann ich nicht nachvollziehen, warum noch immer so viele menschen auf echten Pelz abfahren...
    Mein Schatz hat mir vor paar Tagen Schuhe geschenkt und meinte gleich ganz stolz: Und das ist Kunstleder und Kunstfell!!" *lach*

    AntwortenLöschen
  2. danke für die zusammenfassung! :) Bei der Nacktparade hab ich auch schon mitgemacht :D

    AntwortenLöschen
  3. Echt-Pelz/Fell ist für mich auch eine Sache, die ich absolut nicht verstehe. Wären wir im tiefsten Sibirien, könnte man mir vielleicht was von Wärme erzählen (würde mir nicht reichen, aber wäre der Ansatz einer Argumentation), aber hier... Bei Lederschuhen kommt immer das Qualitätsargument, das sicherlich bei vielen Kunst-Schuhen im Raum steht. Aber wie wichtig es ist, ob der Fellwuschel an meinem Kragen echt oder unecht ist, kann einfach nur in eine Richtung beantwortet werden: ist er echt, bist du daneben. Da habe ich doch auch mal eine sehr klare Meinung.

    AntwortenLöschen
  4. Sammelt denn heute niemand???
    http://pamelopee.blogspot.com/2013/12/rezept-schoko-knopfe.html

    AntwortenLöschen
  5. Well done with the post. Thank you for taking time to write it up. http://www.canieathere.com/

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...