Sonntag, 17. Juni 2012

Nicht nur im Sommer perfekt: Cheesecake mit Beeren

Alice im kulinarischen Wunderland sucht aktuell den Perfekten Käsekuchen - für mich ist es ganz klar eine "amerikanische" Variante mit Frischkäse, kombiniert mit frischen Früchten, die der Creme etwas süß-säuerliches verleihen... eine für mich persönlich perfekte Kombination im Sommer - nicht nur als Sonntagssüß.
Entstanden ist dieses Rezept aus verschiedenen Inspirationsquellen - dem "echten" New York Cheesecake aus der Cake Boutique in Manhattan, dem Käsekuchen-Rezept meiner Mama, den Red Velvet Cupcakes aus der legendären Magnolia Bakery, den eigenen Backversuchen an Cheesecake-Cupcakes und zahlreichen Käsekuchenrezepten aus Backbüchern wie "Süße Sünden"...
Und hier seht ihr das Resultat - mein persönlicher fast perfekter Käsekuchen! (nur "fast", weil er viel zu schnell wieder weg ist...)

Zutaten
Keksboden
- 200g Vollkornkekse
- 100g zerlassene Butter
Füllung
- 400g Frischkäse (Raumtemperatur)
- 120g Zucker
- 1 Pck. Vanillezucker
- 1 Prise Salz
- 2 Eier (Raumtemp.)
- 1/2 TL abgeriebene Zitronenschale
- 100ml Schmand (Raumtemp.)
- 200-400g frische Beeren (z.B. Himbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren, Stachelbeeren...)

Zubereitung
Den Ofen (Ober-Unter-Hitze) auf 160°C vorheizen.
Die Vollkornkekse entweder mit einem Mixer pulverisieren oder (am besten in einer Plastiktüte) mit dem Nudelholz zermahlen. Anschließend die Krümel mit der zerlassenen Butter verrühren, in eine 20cm-Springform drücken (mit Rand) und mit Frischhaltefolie bedeckt in den Kühlschrank stellen.
Für die Füllung Frischkäse, Zucker und Salz schaumig schlagen. Die beiden Eier nach einander unterrühren und Zitronenschale sowie Schmand hinzufügen.
Den Keksboden aus dem Kühlschrank nehme und die Hälfte des Teiges darauf verteilen. Die Beeren waschen, vorsichtig trocken tupfen und die Hälfte der Beeren auf der Füllung verteilen. Die restliche Füllung vorsichtig auf die Beeren geben und die Kuchenform im vorgeheizten Ofen 30-40 Minuten backen. Damit die Oberfläche des Kuchens nicht einreisst, habe ich eine Auflaufform mit etwas Wasser gefüllt und unter dem Kuchen auf ein Rost gestellt. Das aufdampfende Wasser verhindert das Austrocknen des Kuchens, verlängert allerdings auch die Backzeit etwas.
Der Cheesecake ist fertig, wenn er am Rand etwas Farbe bekommen hat und leicht fest wirkt. Die Mitte sollte aber immernoch "wabbelig" sein. Den Kuchen auf einem Rost auf Raumtemperatur abkühlen lassen und anschließend mind. 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Vor dem Servieren den Kuchen in Stücke schneiden und die restlichen Beeren darauf verteilen und vor allem: Geniessen!



Kommentare:

  1. Wow, mit diesen Beeren! Allein schon optisch ein Traum! Glaube Dir gern, dass er superlecker war!

    Liebe Grüße!
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Regina,

    vielen lieben Dank für Deinen zweiten Favoriten :-) so was fruchtige, beeriges könnte ich jetzt auch gut vertragen :) aber es ist ja leider alles schon aufgegessen *g*

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Alice

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...