Dienstag, 23. Oktober 2012

Sauerkraut-Flammkuchen

Mit der letzten Ökokiste bekamen wir einen Beutel frisches Sauerkraut - und beim Anblick dessen kam mir als erstes Flammkuchen in den Gedanken. Sauerkraut selbst verwende ich eigentlich irgendwie nie (und das ist wieder einmal einer der Gründe, warum ich ein Fan von der Ökokiste bin - man kommt dadurch einfach auch mal mit anderen Gemüse- und Obstsorten in Berührung, zu denen man beim normalen Einkauf im Laden nicht zwangsläufig greifen würde!).
Auf jeden Fall recherchierte ich noch eine Weile, was man mit Sauerkraut so alles anstellen kann - und fand beispielsweise diesen Sauerkraut-Burger und diese amerikanischen Reuben-Sandwiches. Aber der Flammkuchen blieb mir im Gedächtnis. Ich hatte zwar weder Flammkuchen bisher gemacht, noch ihn (soweit ich mich erinnern kann) irgendwann gegessen, aber irgendwie wollte ich so etwas einfach mal backen (oder kochen?).
Auf veganpassion fand ich ein Rezept für den Flammkuchen-Teig (hätte ich noch ein paar Tage gewartet, wäre die aktuelle Köstlich Vegetarisch mit dem Hauptthema "Mit Genuss durch den Winter" und dadurch mit weiteren Rezepten für köstlichen Flammkuchen in meinem Briefkasten gewesen, aber das konnte ich ja vorher nicht wissen...). Für die Grundlage probierte ich mich erstmals an einem veganen "Schmand". Und zu dem Sauerkraut gesellten sich dann noch frische Weintrauben und Pilze sowie Chorzio und "Käse" (auch wenn scheinbar traditionell kein Käse auf einen Flammkuchen gehört...). Geschmeckt hat's aber allemal =)

Zutaten (für 2 Personen)
Flammkuchen-Teig
- 250g Mehl
- 1 Pck. Hefe
- 125ml warmes Wasser
- 1 TL Meersalz
- 1 Prise Zucker
- 5 EL Olivenöl

Schmand
- 4 EL Sojajogurt, Natur
- 1 EL Reissahne
- 1 TL Zitronensaft
- 1/2 Knoblauchzehe, gepresst
- Salz, Pfeffer, Muskat

Belag
- Streukäse
- Sauerkraut
- 2 Chorizo, in Scheiben geschnitten
- 100g Pilze, geviertelt
- handvoll Weintrauben, halbiert

Zubereitung
Für den Teig die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und an einem warmen Ort mind. eine halbe Stunde gehen lassen. Anschließend dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Zutaten für den Schmand in einer kleinen Schüssel zusammen rühren und gleichmäßig auf den Teig streichen. Mit Käse bestreuen und mit Sauerkraut, Weintrauben, Pilzen und den Chorizoscheiben belegen und für ca. 20 Minuten backen.

Kommentare:

  1. Ui... also das ist ja mal ein interessantes und dennoch verlockend lecker aussehndes Rezept!
    Toll - dankefein :-)
    Muss ich abschreiben, vielleicht wag ich es ja mal.
    Udn Sauerkraut ist soo gesund und lecker schmecker....
    Lg, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau - sauerkraut hat ja auch sooo viel Vitamin C! ;-)
      Liebe Grüße,
      Regina

      Löschen
  2. Diese Sauerkrautverwertung muss unbedingt mal ausprobiert werden! :)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...