Mittwoch, 21. August 2013

57 + 54 = Große vegane Torte

Beim zweiten Update meiner 101 in 1001-Projekte-Liste fiel mir ein Punkt besonders ins Auge: Nummer 61: Eine dreistöckige, vegane Torte backen.
Dazu fehlte mir zum einen die Zeit, aber vor allem auch ein Anlass. Denn so eine mehrstöckige Torte bäckt man ja eigentlich nicht nur so zum Wochenendlichen Kaffeeplausch (zumindest ich nicht). Aber meine Eltern luden zu einer gemeinsamen Geburtstagsfeier ein (deswegen auch unser Heimaturlaub) und feierten ihren 111. Geburtstag zusammen. Das ist doch der ideale Anlas, dachte ich mir! Eigentlich wollte ich vorher die Torte probe-Backen, aber dazu fehlte dann doch die Zeit. Also bereitete ich mich mit Lektüre und Einkäufen vor - bei der Backfee Stina von veganpassion erwarb ich ihr ebook Vegane Fondanttorten - Basics und im Web recherchierte ich - beispielsweise wie eine mehrstöckige Torte überhaupt aufgebaut wird oder wie man den eigenen Rollfondant (wenn er denn gelingt) überhaupt auf so eine Torte stülpt.
Mit den entsprechenden Zutaten und Utensilien ausgerüstet, ging es ans fleißige Backen. Zum Glück unterstützte mich mein Freund mental und tatkräftig, so dass wir nach drei Tagen Backeinsatz eine zweistöckige Torte als Geburtstagsüberraschung überreichen durften:


Die untere Schicht ist eine Schoko-Biscuit mit Kaluha getränkt und einer Himbeer-Füllung, umrandet und geschichtet mit einer weißen Ganache:


Die obere Schicht ist ein Prosecco-Biscuit mit einer Holundergelee-Füllung, ebenfalls umrandet und geschichtet mit einer weißen Ganache:


Dafür habe ich zunächst die beiden Biscuitböden gebacken und sie nach ausreichender Abkühlung (quasi am nächsten Tag) geteilt und entsprechend gefüllt:


Nachdem die Füllung ausreichend abgekühlt waren, wurden die beiden Böden mit einer weißen Ganache ummantelt:


Parallel knetete liebenswerter Weise mein Freund den Rollfondant - der dann letztendlich wie gekauft aussah:


Nachdem dann für die beiden Böden wieder eine Kühlschrankrunde abgeschlossen war und der Fondant mindestens 12 Stunden geruht hatte, machten wir uns ans Eindecken der beiden Böden mit dem selbst hergestellten Fondant.


Dann mussten die beiden Stockwerke natürlich übereinander geschichtet werden. Dazu bedienten wir uns dreier Holzstäbe:


Diese mussten dann die beiden Böden übereinander halten. Da bemerkten wir, dass der untere Boden nicht ganz ebenmäßig ist...


Aber das konnten wir mit der Deko und ganz viel Rollfondant überdecken:





Kommentare:

  1. Wow, da ist dir ja wirklich ein Kunstwerk gelungen! Besonders die untere Schicht würde ich gerne probieren. :)

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn, das habt ihr wirklich super gemacht!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina und lieber Thomas,

    mit einer so großartigen Torte überrascht zu werden, war wundervoll. Vielen Dank dafür und für die Mühe, die Ihr bei ihrer Herstellung aufgebracht habt. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt - die Doppeltorte (es ist die erste dieser Art, die wir je bekommen haben) ist Euch super gelungen. Mit ihrem tollen Aussehen und dem fruchtig- frischen Geschmack war sie das Highlight unserer Geburtstagsfeier.
    Danke, MaPa



    AntwortenLöschen
  4. BOOOAH!!!!
    Wie toll sieht das denn aus - hut ab, das ist ja sueprtoll geworden!
    Seith soo schön aus, so hübsch dekoriert und absolut zum Reinbeissen...
    Ooooh... ich mag auch sowas leckeres als Nachtisch haben, jetzt sofort.... *jamemr*
    Toll ^^
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  5. Ja, die Torte sieht wirklich sehr gut aus!
    Aber ich hätte dafür wahrscheinlich keine Geduld gehabt, also ein großes Lob an dich!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. wowwwww, wie perfekt die aussieht! also, wenn ich mal eine mehrstöckige torte möchte, weiß ich, an wen ich mich wende hihi :D

    AntwortenLöschen
  7. wow, *respekt* deine Torte ist einfach fantastisch!!!!

    Schau mal: http://beveggie-goingvegan.blogspot.de/2013/08/ein-blick-in-meine-tasche.html
    würde mich freuen, wenn du auch mitmachst ;-)

    Ganz liebe Grüße,
    Jessi

    AntwortenLöschen
  8. Der absolute Knaller, liebe Regina. Da ist dir & deinem Freund echt ein kleines Meisterwerk gelungen. Vor allem der Rollfondant sieht strahlend schön aus. Da schau ich mir gleich mal das ebook von Stina an :)

    Daumen hoch!

    AntwortenLöschen
  9. an euch alle: Danke für die lieben Worte! Wir waren auch echt froh, dass die Torte ganz gut geworden ist. Also - Bestellungen gerne an mich muc.veg (ääät) gmail.com ;-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...