Donnerstag, 4. September 2014

*Buchrezension* Vegan Cupcakes take over the World

Ich möchte behaupten, dass ich fast schon alle Cupcakes aus diesem genialen Cupcakes-Backbuch probiert habe. Ihr seht schon, in welche Richtung diese Rezension gehen wird (ich bin begeistert), aber ich versuche natürlich auch weiterhin möglichst neutral das Buch "Vegan Cupcakes take over the World" zu bewerten.

Auch dieses Backbuch ist, wie der Name wahrscheinlich schon verrät, ein amerikanisches Buch und entsprechend in Englischer Sprache mit amerikanischen Maßeinheiten verfasst (wie gesagt, einfach mal in ein günstiges Set cups investieren und schon ist alles ganz easypeasy). Aber es ist jetzt auch das letzte englischsprachige Kochbuch für den VeganMoFo, versprochen ;-)


1. Rezepte 
In dem Buch gibt es (natürlich) ausschließlich Cupcake-Rezepte. Dazu gibt es vorab eine ausführliche Erklärung über die Zutaten, was beim Cupcake-Backen schief gehen und wie man kleine Pannen retten kann. Dazu wird auch beschrieben, welche "Werkzeuge" man braucht und wie man Cupcakes einfach dekoriert.
Die Rezepte selbst unterteilen sich in "Basic", "Klassisch" und "Fancy". Dazu gibt es noch ein abschließendes Kapitel mit verschiedenen Füllungen und Frostings.

2. Design/Bildgestaltung
Das Design gefällt mir als Design sehr gut, aber teilweise gehen die Rezepte und Anleitungen über zwei Seiten und dann muss man umblättern. Das finde ich jetzt nicht sooo praktisch, aber es ist auch nicht total hinderlich. Dafür ist halt das Layout schön. Fast alle Cupcakes haben dafür auch Bilder - was ich grad für Cupcake-Anfänger, aber auch immer wieder zur Inspiration für Deko sehr wichtig finde. Bei den Bildern selbst muss ich ein paar grafische Abstriche machen - manche sind wunderschön fotografiert und angeordnet, aber andere wiederum irgendwie nicht. Aber alles in allem gefällt mir das Buch optisch auch sehr gut.

3. Alltagstauglichkeit
Auch hier zählt - einmal alle englischen Begriffe verstehen und den Ablauf, wie man Cupcakes herstellt (erst trockene und nasse Zutaten vermischen dann beides zusammen tun...) und schwups, geht alles recht einfach von der Hand. Sehr hilfreich ist eine Seite am Anfang mit den metrischen Umrechnungen für Temperatur, Gewichte und Maßeinheiten.

4. Geschmack
Also bisher gab es keine Cupcakes aus diesem Buch, der mir noch nicht geschmeckt hat - und ich habe schon viele aus diesem Buch gegessen - wie die Tiramisu-Cupcakes, Macadamia-Zitronen-Cupcakes, Gefüllte Blaubeer-Cupcakes, Peanutbutter-Cupcakes, Lebkuchen-Cupcakes... Mehr muss ich dazu nicht sagen, oder?

5. Umsetzung
Was mir auch hier aufgefallen ist (ich weiß nicht, ob es eine Eigenart amerikanischer Kochbücher ist), man muss teilweise hin und her blättern, weil ja die Füllungen und Frostings in einem Extra-Kapitel sind und darauf in den Cupcake-Rezepten verwiesen wird.

6. Preis/Leistungsverhältnis
Auch dieses Buch kostet knapp 13 Euro und die sind wirklich perfekt investiert - die Rezepte sind kreativ und total unterschiedlich. Dazu kann man darüber hinaus auch irgendwann seine eigenen Kreationen mit den Rezepten wagen.

Mein Fazit:
Für Cupcakes ist dies mein Lieblingsbuch, zu dem ich auch immer wieder greife. Jetzt, als ich es gerade durchblättre, möchte ich eigentlich schon wieder zur Rührschüssel greifen und endlich einmal die "Green Tea Cupcakes" und die "S'mores Cupcakes" machen...

Kommentare:

  1. Dieses Buch besitze ich zwar nicht, aber das Cookie-Buch der gleichen Reihe, das mag ich auch sehr gerne. Die Aufmachung ist ja sehr ähnlich :)

    Freue mich schon auf die nächsten Vorstellungen!

    Alles Liebe
    Natalie

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...