Montag, 22. September 2014

#run - wie alles begann

Eventuell ist es einigen von euch schon aufgefallen, dass ich eine neue Navigation hier auf dem Blog habe und dass es da einen neuen Punkt gibt - »Love, Run & Yoga«. Dass ich Yoga praktiziere ist ja nichts Neues, aber da ist da dieser andere Punkt. Mit dem Laufen.

Am 29. Juni 2014 nahm ich zusammen mit Arbeitskollegen am Stadtlauf München teil über die Distanz von 5 km. Bei strömenden Regen sind wir die Strecke in 35:18 Minuten gelaufen. Einige Wochen vorher begann ich mit dem Training. Wie bereits gesagt, wollte ich am Anfang einfach 5 km in einer Zeit von 30 Minuten laufen, einfach weil ich nicht mehr Zeit für's Laufen aufbringen wollte und dachte, dass 5 km eine recht sportliche Distanz wäre. Aber je mehr ich lief, desto mehr Lust bekam ich drauf, noch mehr zu laufen. Das ist wohl ein bekanntes Phänomen unter den Läufern...

Etwa zur gleichen Zeit lernte ich auf Instagram vegan_and_happy kennen. Mit ihr zusammen habe ich mich dann für das nächste Ziel - einen weiteren 5 km Lauf - angemeldet: Den Women's Run. Diesen wollte ich dann auf jeden Fall unter 35 Minuten bewerkstelligen. Um uns zu motivieren haben wir vereinbart, dass wir gemeinsam essen gehen, wenn wir den Lauf unter 35 Minuten schaffen. Wenn wir unter 32 Minuten bleiben, gibt's bei dem Essen auch noch ein Dessert. Um fit zu werden habe ich mich ein wenig im web umgeschaut und mir einen Trainingsplan bei runnersworld rausgesucht. Der Women's Run war dann ganz anders als der Stadtlauf. Mit ganz viel Party und Tam Tam drum herum - und natürlich mit pinken Shirts, pinken Stirnbändern und so. Irgendwie haben wir es aus Versehen geschafft, uns recht weit vorn beim Start hinzustellen und mussten dann mit den anderen auch ein ordentliches Tempo angehen. vegan_and_happy ist wirklich ein toller Motivationscoach. Denn so ein Tempo bin ich vorher noch nicht gelaufen und sie ließ mich nicht los und motivierte mich, durchzuhalten. Am Ende meiner Kräfte liefen wir dann knapp fünf Minuten hinter Heike Drechsler bei 30:21 ins Ziel. Für mich ein Wahnsinn, weil ich quasi mal meine "Bestzeit" um fünf Minuten gesenkt hatte.
Ganz euphorisch von den Glückshormonen legte ich mich daheim auf die Couch und begann im Buch "No Meat Athlete" zu lesen. Tja und ob es am Buch oder an den Endorphinen vom Lauf lag - jedenfalls ließ ich mich von vegan_and_happy überzeugen, am nächsten 10 km Teufelsberg Crosslauf teilzunehmen. Und so hat das Training dafür letzte Woche begonnen und meine Laufeinheiten steigen stetig:


Jetzt brauch ich nur noch gescheite Schuhe... Meine alten Asics (links im Bild) sind schon zehn Jahre alt und wie ich jetzt mehrfach gehört und gelesen habe, ist das ganz schlecht für die Gelenke, weil die Dämpfung einfach dann irgendwann futsch ist. Die Schuhe rechts sind mittlerweile auch schon vier Jahre alt... Also werde ich mich demnächst mal über die neuesten Laufschuhe informieren müssen. Ich habe schon erfahren, dass Brooks vegan und Saucony quasi richtig gute Laufschuhe sind...


Kommentare:

  1. Dein Bericht und deine Rezession zu dem Buch "No Meat Athlete" lassen mich gerade ganz stark nachrübeln, ob ich mir das Buch nicht auch kaufen sollte!?

    Deine Geschichte, wie du zum Laufen gekommen bist gefällt mir sehr gut. Ungefähr so hat es bei mir auch angefangen! Mein erster Lauf war der Womens Run in Hamburg 2013. Dieses Jahr wollte ich eigentlich einen Halbmarathon laufen, wurde aber durch das "Läuferknie" ausgebremst und muss mich jetzt erst mal mehr auf den Muskelaufbau konzentrieren.
    Aber nächstes Jahr im Frühjahr beim Halbmarathon in Berlin hält mich nichts auf (ich hoffe und bete zumindest).

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Natja!
      Also ich hab das Buch ja auch nur ausgeliehen gerade - ich denke aber, dass ich nicht bis Weihnachten warten werde um es mein eigen zu nennen ;-) Vielleicht kannst du es ja auch erst einmal bei jemand ausleihen oder im Buchladen hinein lesen? Das hat mir total geholfen!

      Über deine Verletzung und den Halbmarathon habe ich gelesen! Total schade! Aber für nächstes Jahr drücke ich ganz fest die Daumen! Ich bin auch gerade auf Zielsuche… :-)

      Löschen
  2. Brooks kann ich dir wirklich empfehlen. Ich bin mit meinen sehr zufrieden und sie haben mich schon viele Kilometer begleitet.
    Eine Laufbandanalyse ist auf jeden Fall keine schlechte Idee, daraufhin wurden bei mir damals dann auch direkt die Schuhe angepasst.

    LG
    Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Regina,
    mir geht ja immer das Herz auf, wenn jemand vom Laufen schwärmt - auch bei deinem Bericht.
    Ich denke an meine Anfänge vor 2 1/4 Jahren zurück, als ich mit dem regelmässigen Laufen begann. Seitdem ist es meine grösste Leidenschaft. Und den Weg ins Laufen reinzufinden macht so viel Spass - und davon wünsche ich dir in deinem Läuferleben noch eine ganze Menge!
    Grüsse,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Deine Laufbilder und Dein erster Stadtlauf waren meine Motivation, das Laufen etwas ernsthafter anzugehen und auch einen Stadtlauf als Ziel zu setzen :) (nächstes Jahr 10km beim Frauenlauf Bern).

    Laufschuhe wie von Lisa empfohlen im guten Geschäft mit Beratung und Analyse kaufen (jeder Fuss ist anders, aber auch meine Füsse mögen Brooks. Und ich liebe gerade dieses Video von ihrem Team: http://www.youtube.com/watch?v=RwZ37sQAm_Y).

    "Eat&Run" hat mir neben "No Meat Athlete" noch gefallen, falls Du es noch nicht kennst (auch wenn es in der Kritik auf bevegt.de nicht so begeistert hat).

    Viel Spass weiter beim Laufen!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...