Donnerstag, 6. September 2012

Berlin(a), i heart you!

...Oder: Vegan Wednesday zu  Gast in Berlin

Nach einer Autoodyssee, die fast acht Stunden währte (vielen Dank an dieser Stelle an die gelben Engel), strandeten wir in Berlin. Eigentlich wollten wir nur einen Tag in der Hauptstadt verbringen, Mittagsmenü im Kopps, danach dann ins Cakeville und schließlich einkaufen im veganz, aber unsere Pläne wurden durch die blinkende DPF-Lampe geändert... Long story short: Wir erreichten Berlin mit sechs Stunden Verspätung, bekamen aber einen Platz in der liebenswürdigsten "Pension" Berlins und durften den gestrigen vegan Wednesday zu Gast in Berlin verbringen.
Unsere allerliebsten Gastgeber haben sogar noch extra zwei Zahnbürsten und Sojamilch besorgt - I <3 you! So begann der vegan Wednesday in Berlin an einem lieb gedeckten Tisch mit frischem Müsli, Birnen und Pfirsich. So gut gestärkt machten wir uns auf den Weg ins noch verschlafene Berlin (ich wusste gar nicht, dass die Geschäfte erst 11:30 Uhr öffnen...), aber so ließen wir uns einfach durch den Prenzlberg treiben und begutachteten die (teilweise künstlerischen) Graffiti (so etwas sieht man ja in München kaum...) ;-)

Mittags waren die Augen dann größer als das Loch im Bauch, als wir im Bistro des Veganz standen - am liebsten hätte ich ja alles dort probiert! Wir entschieden uns aber dafür, zwei Bagel und eine Suppe zu testen und uns dazu frisch gepressten Saft zu gönnen. So standen dann frisch gepresster Apfelsaft, ein Saftmix aus Karotte, Grapefruit und Ingwer sowie Chili con Tofu, ein BBQ-Bagel und ein Veggie Deluxe-Bagel vor uns auf dem Tisch (alles für ca. 18€). Yummy!
Mal wieder nahmen wir uns vor, Zuhaus auch Saft wieder frisch zu pressen - wenn nur nicht das Säubern von dem Filter immer danach wäre... Das Chili con Tofu war extremst lecker (und hätte als einzelne Portion vollkommen ausgereicht) - frisch durch Mais, Karotten und Kidneybohnen, aber auch würzig und der (Räucher?)Tofu gab dem ganzen ganzen eine schöne Note. Bei den Bagels schmeckte uns beiden der BBQ-Bagel ein klein wenig besser, aber auch der Veggie-Deluxe war knusprig und frisch. Einziger Wermutstropfen: Leider gab es den berühmt-berüchtigten Daiya-Cheese nicht zu kaufen, den ich wirklich gern (noch)mal probieren würde...

So gesund und vor allem vegan gestärkt besuchten wir dann noch das Cakeville und einen Cupcake-Laden (mehr darüber später) und schafften es dann auch wieder nach Hause - dieses Mal brauchten wir zum Glück nur die üblichen anderthalb Stunden. Zuhaus wartete auf uns der von Mama hausgemachte Zurek - eine polnische Knofi-Suppe, in die wir dann noch Chorizo schnippelten. Das Rezept für diese (überraschend einfache) Suppe (wenn man die richtigen Zutaten hat), folgt dann auch demnächst.

Kommentare:

  1. Toll... bin schon gespannt auf die Rezepte! :-)
    Ach ja, ich kenne das, war auch ganz gerührt als ich bei einem Besuch bei meiner Familie plötzlich am SA morgen Sojamilch im Kühlschrank fand und mein Stiefpapa dann meinte er wäre extra morgens einkaufen gefahren umd die für meinen geliebten Kaffee zu besorgen. Dabei sind die alle Fleischesser, aber sowas ist wirklich einfahc eine megaliebe Geste!
    Schön, freu mich für Dich!
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...