Samstag, 21. April 2012

Käsespätzle mit Fenchel

Schon lange wollte ich eine Ökokiste probieren, mit der Hoffnung, auch mal bisher unbekanntes Gemüse verarbeiten zu müssen. Denn wenn ich ehrlich bin, kaufen wir doch immer wieder das selbe, bekannte Gemüse bei unserem wöchentlichen Einkauf. Das Münchner Stadtgebiet wird von vier Ökokisten betreut - dadurch werden die Anfahrtswege optimiert und somit letztendlich Benzin gespart und die Umwelt geschont. In unserem Stadtviertel beliefert die Tagwerk Ökokiste. Sie arbeitet mit ökologisch wirtschaftenden Landwirten der Umgebung zusammen und erhält damit Bio-Gemüse und Bio-Obst direkt aus der Region. So wird gleichzeitig die regionale Landwirtschaft unterstützt, indem diese Betriebe besser planen können und wir als Endverbraucher erhalten erntefrische Produkte, die nur kurze Lieferwege hinter sich haben. Damit ist es quasi ein Bio-Lieferservice direkt vom Feld in die Küche.
Nun erhielten wir also endlich unsere allererste Probekiste mit Obst und Gemüse (für 14 Euro). Mit dabei waren Auberginen, Blattsalat, Fenchel, Mango, Bananen, Äpfel und Schnittlauch - eine bunte Mischung, die ich so garantiert nicht gekauft hätte (zumal mein Freund kein Fan von Fenchel ist bzw. ich normaler Weise weder Bananen noch Auberginen-Fan bin...). Aber das war ja Sinn und Zweck dieses Tests: Dass wir Gemüse erhalten, welches wir normaler Weise nicht kaufen würden, um so auch mal neue Rezepte ausprobieren zu müssen. Gesagt getan.

Der erste Versuch waren Käsespätzle mit Fenchel und Kräutern - ein Rezept, das ich in der Zeitschrift "Köstlich Vegetarisch" (Heft 1/2011) gefunden hatte. Ich habe es etwas angewandelt und fertige Vollkornspätzle verwendet anstatt selbst welche zu machen (diese schwäbische Handwerkskunst habe ich noch nicht gewagt zu erproben). Das Ergebnis hat meinem Freund und mir sehr gut geschmeckt - durch die Parmesan-Semmelbrösel-Kruste erhält das Gericht eine knusprig-würzige Note und der Fenchel "erleichtert" die sonst recht schweren Käsespätzle.

Zutaten (für 2 Personen)
- 400g (Vollkorn-)Spätzle
- 1 große Fenchelknolle
- Petersilie
- 25g Semmelbrösel
- 50g Parmesan
- 4 EL Orangensaft
- 2 EL Milch
- etwas Butter
- Salz, Pfeffer

Zubereitung
Den Fenchel putzen, vierteln (Stunk entfernen und das Fenchelgrün kleingehackt aufheben) und in dünne Streifen schneiden. In etwas Butter in einer Pfanne anschwitzen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Orangensaft ablöschen. Anschließend zugedeckt ca. 10 Minuten bei schwacher Hitze schmoren lassen. Den Backofen auf 220°C vorheizen. Den Parmesan reiben und mit dem Fenchelgrün, der klein gehackten Petersilie, den Semmelbröseln und der Milch mischen. Die Spätzle und das Fenchelgemüse abwechselnd in einer Auflaufform schichten und zum Abschluss die Parmesan-Mischung darüber geben. Ca. 5-10 Minuten (bis gold-gelb) im Ofen backen und genießen.


Kommentare:

  1. Wieviel von jedem Gemüse ist denn in so einer Kiste drin?

    AntwortenLöschen
  2. Hi Steffen,

    in unserer Kiste waren fünf Äpfel, zwei Bananen, je eine Mango und eine Zitrone, drei Fenchelknollen, zwei Auberginen, ein Bund Schnittlauch und zwei Blattsalatköpfe - eigentlich fast zuviel für uns zwei Personen und auf jeden Fall eine Herausforderung, oft frisch zu kochen =) Es hat auch alles wunderbar gehalten (das Gemüse und die Früchte müssen also echt frisch gewesen sein), so dass wir bisher nichts wegschmeissen mussten. Ich bin mit der Kiste zufrieden - bei der nächsten Kiste würde ich allerdings bissl mit den Gemüsesorten variieren.

    AntwortenLöschen
  3. Tztz ... solche Kisten gibts bei uns nicht ;(grrrr
    aber dein Rz ist voll Lecker, das probiere Ich gerne aus .

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...