Montag, 17. Dezember 2012

Pasta mit karamellisierten Maronen und Rosenkohl

Ich habe - schon wieder - ein neues Kochbuch. Aber an diesem konnte ich diesmal wirklich nicht vorbei. Es ist auch noch brandneu, denn es wurde erst am 1. Dezember veröffentlicht. Ich spreche von dem fünften Ox-Kochbuch von Kochen ohne Knochen. Darin sind über 170 (in Worten: einhundertsiebzig!) rein pflanzliche Rezepte - laut Beschreibung "für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks." Das geht ja schon mal gut los.
Beim ersten, groben Durchblättern fielen mir gleich mehrere Rezepte ins Auge, die ich unbedint demnächst dann testen muss. Den Anfang machte gleich dieses Pasta-Gericht, das ich zusammen mit einer lieben Freundin kochte. Die Zubereitung war echt simpel und auch die Anweisungen im Buch sind top. Wir haben hier und da noch etwas verändert und daraus entstanden ist eine leckere Pasta mit ganz viel Gemüse und Schmackes - genau richtig im Winter!


Pasta mit karamellisierten Maronen und Rosenkohl
Zutaten (für 3 hungrige Personen)
- 300g Tagliatelle
- 200g Rosenkohl (TK)
- 200g vakuumverpackte Maronen
- 1 große Karotte
- 1 Knoblauchzehe
- 1 Zwiebel
- 200ml Sojasahne
- 200ml Gemüsebrühe
- 1 TL Speisestärke
- 2-3 EL Hefeflocken
- 2-3 TL Magarine
- 1 EL Zucker
- Salz, Pfeffer, Thymian, Muskat

Zubereitung
Den TK-Rosenkohl in etwas Salzwasser auftauen - wenn das Wasser anfängt zu kochen, den Rosenkohl abgießen und kalt abbrausen. Anschließend den Rosenkohl halbieren. Die Maronen sowie Zwiebel und Knoblauch klein hacken. Die Karotte schälen und ebenfalls in ähnlichgroße Stücke wie den Rosenkohl schneiden.
In einem großen Topf in Salzwasser die Pasta nach Packungsanleitung zubereiten. In der Zwischenzeit in einem kleinen Topf etwas Magarine schmelzen und darin den Knoblauch sowie die Zwiebeln andünsten. Die Sojasahne und Gemüsebrühe hinzu und aufkochen lassen. Zwei Esslöffel davon in ein kleines Schälchen füllen und mit der Speisestärke verrühren - dies wieder zurück in den Topf geben und alles einköcheln lassen, bis die Sauce leicht sämig ist. Mit Hefeflocken, Muskat, Thymian, Salz und Pfeffer würzen.
Parallel in einer großen Pfanne (oder einem Wok) ebenfalls Magarine zerlaufen lassen und die Karotten, Maronen sowie den Rosenkohl darin anbraten. Den Zucker darüber streuen und karamellisieren lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Pasta abgießen, und zusammen mit der Sauce in die Gemüsepfanne (bzw. Wok) geben und alles verrühren (man kann auch die Zutaten einzeln anrichten).

Kommentare:

  1. Darauf haben wir auch großen Appettit...
    MaPa

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, ich hätte alles dafür da...

    AntwortenLöschen
  3. Hm, das habe ich gleich mal ausgedruckt und es kommt auf den Stapel mit "die-muss-ich-ausprobieren-Rezepte"! Kleine Frage: Das schmeckt bestimmt auch ohne Hefeflocken, oder?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...