Dienstag, 7. August 2012

Zusammen in der Küche... Day 6

Am vorletzten (wow!?) Tag meiner geplanten Vegan-Woche bemerkte ich, wie routiniert der morgendliche Griff zum Soyajogurt und zu den frischen Beeren bereits funktioniert - und wie ich vor allem dieses Müsli genieße! Wir haben derzeit aber auch eine reiche Beerenauswahl: Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren... ach ja und natürlich Gojibeeren! Auch für die Mittagspause auf Arbeit ist die Vorbereitung simpel - frisches Gemüse und dazu Soyafrischkäse oder Soyaschnittkäse. Am späten Nachmittag ein Schoko-Himbeer-Cupcake zum Einläuten des Feierabends und dann die Premiere: Mein Freund und ich kochten gemeinsam. Und zwar Risotto. Warum das eine Premiere war? Nun ja, es ist nicht so, dass wir nicht schon mal zusammen in der Küche standen, aber meist habe ich einfach gekocht und er hat dann den Abwasch übernommen. Dabei macht es zusammen doch so viel mehr Spaß, merkte ich. Da wir noch viel Rucola übrig hatten war ganz klar, dass er ins Risotto sollte. Dazu gesellten sich Zucchini und Kirschtomaten.
Und natürlich gehört zu einem richtigen Risotto auch Parmesan. Den machte ich aus Cashewkernen. Die Idee dafür kam aus dem Buch "Käse veganese", worin Rezepte für Sesam-, Mandel und Walnussparmesan festgehalten sind. Der Parmesan riecht sehr würzig - fast wie echter - und ist sehr salzig (vermutlich habe ich ein ganz klein wenig zu viel Meersalz hinzugetan...) und ergänzt ganz wunderbar das Risotto. Uns kam auch gleich die Idee, den Cashew-Parmesan über Blätterteig oder Chips zu streuen, um salzige Snacks zu machen... Mal schauen, was es wird!
Last but not least: Getoppt wurde das Risotto übrigens von frittierten Karotten, die mein Freund machte. Seit unserem letzten Besuch im Vegetaria wollte er das ausprobieren und zu diesem Risotto bot es sich nicht nur optisch an. Die knusprigen Karotten schmeckten süßlich-salzig - zusammen mit dem Parmesan ein echt gelungenes Risotto, muss ich sagen!


Rucola-Risotto
Zutaten (für 2 Personen)
- ca. 80g Rucola
- Olivenöl
- 200g Risottoreis
- 1 kleine rote Zwiebel
- ca. 1l Gemüsebrühe
- 1/2 kleine Zucchini
- 2-3 Kirschtomaten
- 2-3 getrocknete Tomaten
- 3-4 TL Cashew-Parmesan
- Nepetella (oder Oregano und Minze)
- Pfeffer
- 1 Karotte
- Öl zum Frittieren

Zubereitung
Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und den Rucola darin blanchieren. Kalt abbrausen und anschließend das Wasser herauspressen und den Rucola hacken. Etwas Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und darin die gehackten Zwiebeln, den Reis glasig dünsten. Die gestückelte Zucchini hinzugeben und kurz mit anbraten. Alles mit Gemüsebrühe ablöschen und köcheln lassen. Bei leichter Hitze das Risotto köcheln, immer wieder Gemüsebrühe nachgießen und rühren. Wenn das Risotto bissfest ist den Rucola, die gehackten Tomaten und den Cashew-Parmesan unterrühren. Mit Pfeffer und etwas Nepetella würzen.
Parallel für die Karotten Speiseöl in einem kleinen Topf erhitzen. Von der geschälten Karotte weitere Streifen abschneiden und diese im Öl frittieren und anschließend auf einem Küchentopf abtropfen lassen und das fertige Risotto damit dekorieren.

Cashew-Parmesan
Zutaten
- 30g Cashewkerne
- 20g Sesamkörner
- etwas Sojasoße
- 15g Semmelbrösel
- 15g Hefeflocken
- etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung
Cashewkerne und Sesamkörner in einer kleinen Pfanne ohne Öl anrösten und mit Sojasoße ablöschen. Abkühlen lassen. Zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Küchenmaschine geben und ganz fein pürieren lassen. Der Parmesan hält sich ca. zwei Wochen im Kühlschrank.

Kommentare:

  1. Ich liebe Risotto! Vielleicht sollte ich auch mal den Cashew Parmesan ausprobieren. Bin seit einigen Monaten Vegetarierin und versuche auch sonst auf tierische Produkte zu verzichten. Ich bin kein Fan von Soja, deswegen nehm ich immer Mandelmilch in den Kaffee und zum Backen und so, und Reismilch oder Kokosmilch für Smoothies. Finde es total spannend zu lesen wie du so mit dem Vegan-sein zu Recht kommst! Eine Seite die super vegane Rezepte (meist ohne Tofu und Soja) hat ist www.ohsheglows.com (allerdings auf English). Habe schon sehr viele Rezept von ihr nachgekocht. :)

    AntwortenLöschen
  2. Bei so vielen Veganfans-Kommentaren und den tollen Rezeptberichten kommt man schon ins Grübeln...
    Also gut, "jedem Tierchen sein Pläsierchen" :)
    Und wir bleiben Allesesser mit Leidenschaft!
    MaPa

    AntwortenLöschen
  3. Wow, den "Parmesan" muss ich gleich ausprobieren! Gut zu wissen das er sich zwei Wochen lang hält!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...