Donnerstag, 18. April 2013

Die letzten 10 Ashtanga-Tage


Noch zehn Tage... Ich muss zugeben, dass die letzten Tage (eigentlich seit Ostern) recht zäh waren, was meine Yogapraxis betrifft. Die Motivation? Mmh... die hat sich wahrscheinlich irgendwo hinter der Buddah-Statue versteckt oder unter der Matte... Da wir Ostern unterwegs waren, setzte ich drei Tage mit der Challenge aus - diese werden natürlich hinten dran gehangen, damit es am Ende 108 Tage Ashtanga werden.
Aber wie sahen diese letzten Tage seit Ostern nun aus? Einmal die Woche besuchte ich die Mysore-Praxis bei Katja, aber sonst fehlte mit die Motivation zu mehr. Trotzdem kann ich sagen, dass ich jeden Morgen nach dem Aufstehen oder am Abend zumindest die Sonnengrüße A und B sowie die drei Abschlussübungen absolvierte. Aber halt auch nicht mehr.
Mal schauen, ob die Motivation für diese letzten zehn Tage jetzt noch etwas steigt... so und jetzt einatmen - ausatmen - und ab auf die Matte für die letzten zehn Tage der Challenge...


Kommentare:

  1. Ich finde es toll, dass du dennoch etwas gemacht hast. ICh habe einmal eine Zeit lange jeden Morgen 1 Stunde Yoga gemacht. Am Ende war ich so gestresst, dass ich ganz aufgehört haben. Die kleinen Schritte zählen auch. Es muss nicht immer gleich das ganz Große sein. Mittlerweile habe ich mich der halben Stunde täglich angenähert, aber Schritt für Schritt...:)
    Wie praktizierst du denn sonst? Vielleicht wäre ein lockerer Einstieg mit 15 Minuten täglich für eine ganze Weile auch denkbar? Und wenn du spürst, dass du mehr willst, kannst du es steigern. :)

    LG, Frau Momo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frau Momo! Danke für deinen Erfahrungsberich! Ich mache sogar nur ca. 15 Minuten täglich... 5x Sonnengrüße A und 5x Sonnengrüße B - aber selbst dazu kann ich mich aktuell schwer aufraffen...
      Aber ich bin gespannt - der Countdown läuft ja! vor allem frage ich mich, wie ich danach weitermachen werde... Gedanken hab ich mir dazu noch keine gemacht, ehrlich gesagt...

      Löschen
  2. Hallo Regina,

    wie toll, dass du das machst -und eine tolle Seite hast du hier. Kompliment. Zum Yoga kann ich sagen: Nach einem Jahr täglichem morgendlichem Ashtanga hat sich bei mir was verändert. Ich bin immer sehr diszipliniert, darum hab ich das Jahr irgendwie "abgearbeitet" und es hat auch dem Körper und meiner Entspannung gut getan. Viel mehr Spaß beim Yoga habe ich allerdings seit ich das etwas strenge Ashtanga System ein wenig gelassener betrachte und mich etwas mehr auf Meditation und spielerische Abfolgen Zuhause konzentriere. Für mich war "Wie Yoga heilt" ein gutes Buch. Kann ich empfehlen und die Übungsabfolge im Buch von Barbara Non ist auch toll. Schau mal rein, wenn du in einem Buchladen bist - vielleicht kommt dann wie bei mir mehr Motivation auf die Matte und mehr Spaß. Darum gehts ja schließlich auch, oder?

    Liebe Grüße
    und weiterhin viel Erfolg

    Silja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silja!
      Dir auch vielen Dank für deine Tipps! Das Buch werde ich mir wirklich mal anschauen im nächsten Buchladen! Vielleicht hast du Recht - momentan beschränke ich mich sehr auf die Ashtangapraxis. Aber eigentlich hätte ich Abends mehr Zeit für etwas Yoga, aber dann halt auch etwas Entspannendes...
      Ich werde auf jeden Fall berichten, wie diese letzten 10 Tage jetzt laufen und wie ich danach weitermachen werde! =)
      Und danke auch fürs Lob zum Blog! =D

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...