Freitag, 5. April 2013

Meine Kindheitserinnerungen... süß

Als ich an Kuchen aus meiner Kindheit dachte, fiel mir sofort ein Schokoladenkuchen ein, den meine Mama einfach immer gebacken hat und der bei allen total beliebt war - auf jedem Geburtstag oder auf jedem Kuchenstand war dieser Schokokuchen mit Schokocreme on top immer als erstes alle. Aber den Kuchen veganisieren? Und verschicken? Da war ich etwas ratlos, muss ich zugeben. Und mir ist auch nichts eingefallen.

Aber dafür fiel mir ein zweiter Kuchen ein - den haben wir selbst, also meine Mama und ich, zwar nie gebacken, aber den gab es auch immer auf jedem Kindergeburtstag und auf jedem Kuchenstand: Bunter Papageien-Kuchen mit Zitronenglasur. Der müsste doch machbar sein und vor allem in einem Weckglas total schön aussehen, dachte ich mir! Und schwups wurde Mama nach einem Rezept gefragt, welches sie in ihrer Rezeptsammlung natürlich parat hatte und das Ganze ließ sich auch relativ einfach veganisieren.


Papageien-Kuchen
Zutaten (für 3 Weckglas-Kuchen)
- 1/2 Tasse Hafermilch
- 1 TL Apfelessig
- 1/2 Tasse Sprudelwasser
- 1/3 Tasse Sonnenblumenöl
- 3/4 Tasse Zucker
- 1 Pck. Vanillinzucker
- 1 1/4 Tassen Mehl
- 1 Pck. Backpulver
- 1 Prise Salz
- Speisefarben (ich habe die von Wilton genutzt, hatte vor einiger Zeit mal angefragt, ob die Produkte, die ich Zuhaus habe, vegan seien und bekam recht zügig eine positive Antwort)

Glasur
- 3 EL Puderzucker
- 1 EL Zitronensaft
- bunter Hagelzucker (oder Streusel)

Zubereitung
Ofen auf 150°C vorheizen. Hafermilch und Apfelessig verquirlen und kurz beiseite stellen. Mehl, Backpulver und Salz in eine große Schüssel sieben. Dann Sprudelwasser, Öl und Zucker zur Hafermilch dazu geben. Das Flüssige unter die Mehlmischung rühren. Den Teig in verschiedene Schüsseln teilen und mit der gewünschten Speisefarbe einfärben.
Den Teig geschichtet in Weckgläser füllen (der Teig reichte bei mir für drei Gläser) und im Ofen ca. 25-30 Minuten backen.
Anschließend vollständig abkühlen lassen. Für die Zitronenglasur Puderzucker und Zitronensaft mischen und über die Kuchen streichen. Mit bunten Streuseln nach Belieben dekorieren.



Kommentare:

  1. Das sieht so genial aus!!!
    Toll geworden...
    Kuchen im Glas wollte ich auch schon ewig mal ausprobieren...

    Grüßle, jessi

    AntwortenLöschen
  2. Aaaah, Papageien-Kuchen! Den kenne ich auch noch aus meiner Kindheit. Fast hätte ich ihn vergessen ;) Stimmt, den gab es bei jedem Kindergeburtstag. Hach, jetzt will ich auch einen Kindergeburtstag feiern.

    AntwortenLöschen
  3. Der Kuchen ist wunderhübsch, sowas hab ich noch nie gegessen, das schreit regelrecht danach von mir gebacken zu werden! Danke für das Rezept.

    AntwortenLöschen
  4. Bin über PAMK hier gelandet. Finde es toll, dass Du versuchst etwas Veganes zu verschicken! Sieht lecker aus!

    LG Sabrina von Erck-Werk.de

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...