Donnerstag, 31. Januar 2013

Ohanna heißt Familie

Während meines Studiums in Duisburg lernte ich drei ganz liebe, lustige Mädels kennen. Zusammen unternahmen wir sehr viel und irgendwann wurden wir eine kleine "Ohanna" - "Ohanna heißt Familie. Und Familie heißt, dass alle zusammen halten" wurde unser Leitspruch.
Mindestens ein wöchentliches Treffen war sicher: SATC-Abend mit Auflauf und Prosecco. Der Auflauf war so ein Nudel-Brokkoli-Auflauf mit Fertigsauce zum Anrühren einer allseits bekannten Marke. Ginge natürlich auch supereasy selbst zu machen, aber als Studienneulinge waren wir da wohl noch nicht so versiert.
Als ich nun den nicht ganz halb-vollen Beutel Brokkoli im Gefrierschrank entdeckte und Ideen zum Aufbrauchen meiner Vorratsliste sammelte, fiel mir dieser Nudel-Brokkoli-Auflauf wieder ein und so war die Idee zum Ohanna-Auflauf als erste geboren. Das ursprüngliche Rezepte musste natürlich um einiges abgewandelt werden - so sollte der Auflauf ganz klar vegan und ohne Fertigprodukte sein. Ging einfacher als erwartet - das könnte wieder Tradition werden ....
Zwar gab es dieses Mal weder Prosecco noch SATC im Anschluss, aber dafür erinnerte ich mich an unsere lustige Zeit und schickte gleich mal ein paar Nachrichten an die Mädels.

Ohanna-Auflauf
Zutaten (für 2 Hungrige)
- 200g Pasta
- 200g TK-Brokkoli
- 1/2 Zucchini
- 1 Tomate
- 50g Cashewkerne
- 50g Haselnüsse
- 150ml Sojacuisine
- 2 EL Öl
- 8 EL Zitronensaft
- 1 Knoblauchzehe
- veganer Streukäse
- Salz, Pfeffer
- Oregano, Muskat

Zubereitung
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Pasta in reichlich Salzwasser kochen (3-4 Minuten weniger als auf der Packung vorgesehen). Brokkoli mit ins Pastawasser geben und garen. Dann alles abgießen. Die Zucchini und Tomate waschen und würfeln. Die Nüsse in einer Küchenmaschine zerkleinern, Knoblauch pressen und mit Öl, Zitronensaft, Sojacuisine verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Oregano und Muskat würzen.
In einer Auflaufform Pasta, Gemüse und Nusscreme vermischen und mit Streukäse bestreut im Ofen ca. 20-25 Minuten backen.

Kommentare:

  1. Ein lecker klingendes Gericht mit einer schönen Geschichte dahinter :)

    AntwortenLöschen
  2. Mmmhh! Das schaut super aus! Ich liebe Aufläufe mit Cashewcreme!

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht mal wieder so lecker aus!
    Ich hab dich übrigens getagged: http://vegangesund.blogspot.com/2013/01/liebster-award.html
    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Vielen Dank fürs taggen! :) Werde mit Freude deine Fragen beantworten!

      Löschen
  4. Ich hab selten so ein perfektes Rezept gesehn! Gibt absolut nocht zu verbessern! Bei mir wärs zwar ohne käse, mit vollkornpasta und frischem gemüse, aber das sind ja details.. echt eine tolle kombi!
    schmeckt übrigens auch toll mit tomatensauce! und wer im garten bohnen hat sollte das mal mit bohnen probieren! bisschen bohnenkraut in die sauce.. ein gedicht! ;) freu mich schon auf den sommer!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja mit Tomatensauce kann ich mir den Auflauf auch super vorstellen! Mit Vollkornpasta natürlich auch! Wir hatten Maispasta - das erste Mal. War auch nicht schlecht :)
      Dann viel Spaß beim verfeinern! :)

      Löschen
  5. Als Hawaii-Fan kenne ich natürlich die bedeutung des Wortes Ohana, allerdings schreibt sich das mit nur einem "n" ;) Und das Zitat "Ohana heißt Familie" ist aus dem süßen Film "Lilo und Stitch". Schöne Idee, Freunde sind ja quasi die Familie, die man sich aussucht :D

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...