Samstag, 9. März 2013

Blaues Band

Frühling lässt sein blaues Band... nein, das wollte ich mit dem Titel eigentlich nicht ansprechen - sondern das "Blaue Band", welches im Französischen eine Metapher für hohe Kochkunst ist und mit dem heutigen Cordon Bleu verbunden wird. Cordon Bleu mit Pommes habe ich vor meiner Vegetarierzeit als Kind sehr gern gegessen - vor allem ganz oft und gerne mit einer meiner ältesten Freundinnen aus meinem Wohnort.
Deswegen war auch ganz klar, dass ich das Cordon Bleu im Max Pett bestellte, als es im Februar auf der Wochenkarte stand. Meinem Freund ging es ähnlich und wir rätselten bereits beim Genießen im Max Pett, wie man das selbst nachbauen könnte. Nicht ganz ein Monat später rafften wir uns auf, und verwandelten Soja Bigsteaks in Riesendoppeldeckerbigsteaks aka. Cordon Bleu. Beim nächsten Mal werden wir versuchen, die Sojasteaks einzuschneiden und zu Füllen... aber geschmacklich war es vor allem durch den markanten Daiya (Jack Style) und den leckeren Räuchertofu ein Genuss. Dazu stilecht Ketchup und eine Kartoffel-Pilzpfanne.

Cordon Bleu mit Kartoffel-Pilzpfanne
Zutaten (für 2 Personen)
- 2 Soja Bigsteaks
- 1 Räuchertofu
- veganer Käse (zB Daiya)
- Mehl (50g + zum Einmehlen)
- Paniermehl/Semmelbrösel
- 1/2 Pck. Backpulver
- 100ml Sojamilch
- 1 TL Senf
- 2 TL Ketchup
- 400g Kartoffeln
- 200g Pilze
- 1 Zwiebel
- 1 Karotte
- Salz, Pfeffer

Zubereitung
Die Soja Bigsteaks in Gemüsebrühe ca. 10-15 Minuten einweichen lassen. In der Zwischenzeit Kartoffeln, Zwiebel und Karotte schälen, Pilze putzen. Die Zwiebel klein würfeln und das restliche Gemüse in Scheiben schneiden. 3/4 des Räuchertofu in Scheiben schneiden, den Rest würfeln.
In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen, Zwiebeln und Tofuwürfel darin anschwitzen. Dann Kartoffel- und Karottenscheiben hinzugeben und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze braten lassen. Dann die Pilze hinzufügen und alles braten lassen.
Den Ofen auf 200°C vorheizen. Währenddessen für die Nasspanade Sojamilch, 50g Mehl, Senf und Ketchup verrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Die Bigsteaks ausdrücken. Auf das Bigsteak die Räuchertofuscheiben und den veganen Käse geben. Das zweite Bigsteak obenauf und dann diesen "Burger" erst einmehlen, dann mit der Nasspanade ummanteln und schließlich in Paniermehl wälzen. Öl in einer weiteren Pfanne erhitzen und das Doppeldeckerbigsteak darin bei mittlerer Hitze anbraten (ca. 5 Minuten pro Seite). Wenn das Cordon Bleu braun ist, dann für 10-15 Minuten in den Ofen und zusammen mit der Pilz-Kartoffel-Pfanne servieren.




Kommentare:

  1. Hallo Regina,
    Schöne Einleitung für einen Post. Das mit der Metapher auf Französisch wusste ich nicht. Das Gedicht ist aber schön - und so passend, wenn ich aus dem Fenster schaue.
    Ich werd auch immer etwas neugierig, wenn ich von Gerichten, die laut dem Tital ganz klar nicht vegetarisch sind, auf vegetarischen Blogs lese. Das Cordon Bleu ist eine interessante Anregung. Denn ich würde gar nicht auf die Idee kommen, solche Gerichte auf vegetarisch nachzukochen. Ich esse und koche zwar weitgehend fleischlos, aber dann auch ohne Fleischsubstitute. Deine Version würde mir aber echt schmecken, glaube ich.
    Grüsse,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah!
      Danke für deine lieben Worte! Es freut mich sehr, dass ich dich damit anregen konnte :) Ich selbst finde Fleischsubstitute auch eher suboptimal, da die vegane Küche auch ohne Fleischersatz total kreativ und abwechslungsreich und lecker ist. Aber ich stehe ihnen auch nicht total negativ gegenüber. :)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...