Freitag, 17. Januar 2014

Vegan in Patong

Unser airbnb-Apartment lag ja in Patong. Entsprechend haben wir dort natürlich auch nach diesen Jay-Ständen Ausschau gehalten. Bei HappyCow ist tatsächlich auch einer aufgelistet, der ganz in der Nähe von unserer Wohnung war: Yota Vegetarian Food (Phra Barami Road).



Diesen Stand fanden wir gleich am ersten Tag und mit unserem Vegan Passport "bewaffnet" freundeten wir uns mit der liebenswerten Betreiberin an. Sie ließ uns auch alles kosten und uns die Teller auch selbst auffüllen. Sie versuchte in schwachem Englisch immer wieder zu betonen, dass wir uns überhaupt keine Sorgen machen sollen, weil alles vegan ist. Sie selbst lebt bereits seit zehn Jahren vegan und die Köchin scheinbar noch länger.







Zusätzlich fanden wir noch völlig zufällig das "Vegetarian" (Chuwong Alley). Dabei fanden wir heraus, dass die Thailänderin mehrere Jahre in München gewohnt hat und auch noch sehr gut Deutsch sprechen konnte.


Bei unserem ersten Stop dort hatte ich etwas Pech, weil ich gleich zwei Gerichte erwischte, die süß-sauer schmeckten und das so gar nicht meins ist... Danach wollte ich eigentlich eher nicht mehr hin, aber weil an einem Nachmittag alles andere geschlossen hatte (die Öffnungszeiten werden wir wohl nie verstehen), landeten wir wieder dort - und landeten genau in einer Neujahrsfeier. Da gab es Buffett auf Spendenbasis - beispielsweise mit Pasta Bolognese (natürlich vegan, Foto wurde aber leider unscharf), Reisnudeln und vielem mehr. Uns wurde immer mehr auf den Tisch gestellt - auch Dessert. Aber das war megasüß - es waren Teigklößchen (aus Kürbis) in einer Kokossuppe.





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...